hepia – site Genève

Über die Bibliothek

Die heutigen Bibliotheken hepia sind aus einer Fusion mehrerer älterer Bibliotheken entstanden:

  • Die Bibliothek der Ecole technique supérieure (ETS), gegründet 1950
  • Das centre de documentation d’architecture, gegründet 1975
  • Die Bibliothek des IAUG (Institut d’Architecture Universitaire de Genève) dank einer Spende nach Schliessung des Instituts
  • Die Biblithek des Centre Horticole de Lullier, gegründet ca. 1887

Die Bibliotheken hepia sind für alle Studierende, Mitarbeitende, Professoren der Schule wie auch der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich.

Sammlungsschwerpunkt

  • Architektur
  • Geomatik, Bau- und Raumentwicklung
  • Informationstechnologie
  • Life sciences